Bericht zum Tag der Heimat in Regensburg

Für den Tag der Heimat 2017 hatte sich der Kreisverband Regensburg des BdV  etwas Besonderes vorgenommen. Die Festveranstaltung war in die Interkulturelle Woche eingebettet, die vom Integrationsbeirat der Stadt Regensburg organsiert wird. Da im Integrationsbeirat auch Vertreter des BdV, der Siebenbürger Sachsen, der Banater Schwaben und der Deutschen aus Russland vertreten sind, glaubte man, dass die Veranstaltung auf diese Art und Weise eine breitere Öffentlichkeit ansprechen werde.

Unter dem Motto „60 Jahre Einsatz für Menschenrechte, Heimat und Verständigung“ feierten  etwa 120 geladene Gäste den diesjährigen Tag der Heimat am 30. September im Garfiksaal des Kunstforums Ostdeutsche Galerie. Neben Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben auch einige Ehrengäste, unter anderem Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Landtagsabgeordneter Jürgen Mistol, Werner Kloos, Landesvorsitzender des Verbandes der Siebenbürger Sachsen.

Friedrich Kaunzner, der Kreisvorsitzende des Bundes der Vertriebenen begrüßte die Anwesenden, anschließend sprach Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer ein Grußwort. Anton Enderle, Kreisvorsitzender der Banater Schwaben sprach das Totengedenken.

Werner Kloos war dankenswerterweise kurzfristig als Festredner eingesprungen – für Bernd Fabritius, Präsident des BdV, Präsident der Föderation der Siegenbürger Sachsen, der leider einen anderen Termin wahrnehmen musste. Im Mittelpunkt seiner Rede stand die neue und alte Heimat der Spätaussiedler und Vertriebenen: Deutschland. Es sei wichtig, gute Kontakte nach Osteuropa zu unterhalten. Es sei aber auch wichtig, für Spätaussiedler und Heimatvertriebene eine Willkommenskultur zu schaffen.

Die musikalische Umrahmung gestaltete die Blasmusikkapelle der Siebenbürger Sachsen, die gerade von ihrem Auftritt bei der Steubenparade aus New York zurückgekehrt war..  Schon eine halbe Stunde vor Feierbeginn gab sie zur Freude aller Anwesenden und Vorbeigehenden ein Standkonzert vor der Ostdeutschen Galerie.

Zum Abschluss gab es einen Stehempfang – mit siebenbürgischer Hanklich, Nussstrietzel und banatschwäbischen Kipfel.

 

Die Veranstaltung wurde gefördert aus Mitteln des BSTMAS:

stami