Kulturfest der Landsmannschaften in Altdorf voller Erfolg

Die Siebenbürger Volkstanzgruppe Landshut feierte am Samstag, den 13.10.2018 ihr 20-jähriges Bestehen. Das Jubiläum fand im feierlich geschmückten Bürgersaal der Gemeinde Altdorf statt. Die Feier wurde durch die langjährige Tanzleiterin der Gruppe, Waltraud Erli, eröffnet. Sie begrüßte die anwesenden Ehrengäste, unter anderem den Bezirksvorsitzenden des BdV, Bezirksverband Niederbayern, HorstFalko Billek, die Vorsitzende des BdV Landshut, Rosemarie Schwenkert, dieVorsitzende der LM der Oberschlesier, Waltraud Hagl und den Vorsitzenden der LM der Nieder- und Oberschlesier, Orts- und Kreisverband Landshut, Hans Joachim Kupke. Waltraud Erli schilderte kurz aber anschaulich die wichtigsten Aktivitäten der Gruppe in den vergangenen 20 Jahren und wies immer wieder darauf hin, wie viel Spaß und Freude ihr und allen Mitgliedern die Zusammenkunft, das gemeinsame Proben und die zahlreichen Auftritte machen.

Den Anfang im Reigen der vielfältigen Tanzdarbietungen machte die Siebenbürgische Kindertanzgruppe Landshut unter der Leitung von Traute Salmen. Die Kinder waren mit spielerischen Tänzen und ihrer unbeschwerten Art eine Augenweide und ein herrlicher Auftakt zu der gelungenen Feier. Die Kinder überreichten Waltraud Erli zusammen mit ihrer Tanzleiterin ein kleines Präsent zum Ehrentag. Es folgten Worte zum Jubiläum von Martin Molnar, dem Vorsitzenden des Kreisverbands Landshut. In seiner erfrischenden Rede bettete Martin Molnar die Gründung der Volkstanzgruppe in eine Reihe anderer weltbewegender Ereignisse aus dem Jahre 1998 ein und spannte gekonnt den Bogen über 20 Jahre, in denen die Volkstanzgruppe die Ereignisse des Kreisverbands Landshut nicht nur aktiv mitgestaltet, sondern auch die Geschicke der Kreisgruppe geprägt und geformt hat. Er lobte den Einsatz der Tanzgruppenmitglieder bei den zahlreichen Veranstaltungen des Kreisverbands Landshut genauso wie die repräsentative Rolle, die die Gruppe bereits bei vielen Feierlichkeiten außerhalb Landshuts eingenommen hat. Im Anschluss daran zeigte die Siebenbürgische Jugendtanzgruppe Landshut ihr Können. Mit flotten Tänzen und jugendlichem Schwung rissen sie Gäste und Gastgeber mit. Anschließend überbrachte die Gruppenleiterin Andrea Wagner herzliche Glückwünsche im Namen der gesamten Jugendtanzgruppe. Mit leiseren Tönen begeisterte der Schlesier-Chor unter der Leitung von Anja Wanjieski. Mit bekannten Volkswaisen trug er zu der feierlichen Stimmung hervorragend bei. Eine weitere Tanzdarbietung folgte von der befreundeten SiebenbürgischenTanzgruppe aus Ingolstadt unter der Leitung von Christa Bottar. Die bunten, vielfältigen Trachten und die flotten Tänze erfreuten Auge und Ohr. Nach dem Auftritt überbrachte die Tanzleiterin im Namen ihrer Gruppe die besten Wünsche und überreichte ein Präsent. Sie bedankte sich für die Gelegenheit, diesen besonderen Tag mitgestalten zu dürfen und wünschte der Volkstanzgruppe Landshut weiterhin Freude am Tanzen und an der Gemeinschaft. Im Anschluss daran ergriff der Vorsitzende des Landesverbands der Siebenbürger Sachsen in Bayern, Werner Kloos, das Wort. Werner Kloos gehört zusammen mit seiner Gattin selbst seit vielen Jahren der Volkstanzgruppe an und berichtete nicht nur aus Sicht des Landesvorsitzenden, sondern auch aus Sicht eines aktiven Mitglieds über die Geschicke der Gruppe. Er betonte vor allem, dass es nicht selbstverständlich sei, dass eine Gruppe, die sich mit Tanz- und Trachtenkultur beschäftige, in den heutigen schnelllebigen Zeiten so lange bestehe und einen so starken Zusammenhalt habe. In seiner Funktion als Landesvorsitzender ehrte Werner Kloos die Mitglieder der Volkstanzgruppe für ihren unermüdlichen Einsatz zum Erhalt und zur Fortführung der Siebenbürgischen Kultur und überreichte allen eine Urkunde. Besonders ausgezeichnet wurde Frau Ute Pildner, die mit ihrem Gatten ebenfalls langjähriges Mitglied der Tanzgruppe ist. Frau Pildner erhielt für ihr Engagement in der Tanzgruppe und im Vorstand der Kreisgruppe Landshut die silberne Ehrennadel. Es folgte der Höhepunkt des Abends – der Auftritt der Jubilare. Die Volkstanzgruppe Landshut zeigte mit sechs Tanzpaaren einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Repertoire, das sie sich in den vielen Jahren angeeignet und bei unzähligenAuftritten dargeboten hat. Die flotten Tänze begeisterten nicht nur das Publikum, auch den Tänzern selbst war die Freude und der Enthusiasmus anzusehen. Für elegante Walzer, komplizierte Tanzfiguren und fetzige Polkas wurde die Gruppe gefeiert. Schließlich kam das Publikum auch noch in den Genuss einer Zugabe. Die Volkstanzgruppe Landshut zeigte zusammen mit der Jugendtanzgruppe Landshutund der Tanzgruppe Ingolstadt die beliebten Tänze „Reklich Med“ und „Sternpolka“und brachte die Tanzfläche zum Beben. Umrahmt wurde der gesamte Abend von der Siebenbürger Blaskapelle Landshut unter der Leitung von Otto Wellman. Nach dem offiziellen Teil spielte die Blaskapelle noch bis spät zum Tanz auf. Die Volkstanzgruppe Landshut und der Vorstand der Kreisgruppe Landshut bedanken sich an dieser Stelle bei allen Gästen und Ehrengästen sowie allen, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben. Ein ganz besonderer Dank gilt demBund der Vertriebenen, der das Jubiläum mit einem großzügigen finanziellenZuschuss unterstützt.

Bericht: Kerstin Arz

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch das BStMAS

StMAS-WBM-2018_2zli_rgb